Seite auswählen

Trekking Auf den Spuren von Humboldt

(Nord- und Zentral-Anden)

AUF DIE SPUREN VON HUMBOLDT

Die Gebiete Cuicocha und Fuya Fuya mit ihren wie Diamanten glitzernden Seen werden als einer der schönsten Páramos im ecuadorianischen, nördlichen Hochland betrachtet. Die umliegenden Berggipfel verzaubern mit magischer Anziehungskraft, und der immergrüne Páramo lädt zum Verweilen ein. Der Páramo ist voll von farbenprächtigen Blumen und einheimischen Vogelarten. Die leichten Wanderwege durch dieses Gebiet bieten erholsame Wanderungen sowie reichlicht Gelegenheit, Menschen und die Natur kennenzulernen.

Die Spur von Humboldt führt uns zum Indiomarkt in Otavalo, einer der besten und bekanntesten Indiomärkte in ganz Südamerika. Von dort aus können wir den Gipfel des Fuya Fuya und den See Cuicocha bewundern. Sie bieten uns ebenfalls die Möglichkeit, uns für die Höhen Ecuadors zu akklimatisieren. Weiter führt uns die Spur zum Vulkan Antizana, der sich westlich von Quito befindet und in einem geschützten natürlichen Reservoire liegt. Mit etwas Glück können wir hier auch den Andenvogel Kondor und weitere Tiere wie den Brillenbär, Hirsche und Páramowölfe entdecken. Die atemberaubende Landschaft ist mit Seen und riesigen erkalteten Lavaströmen bestückt. Der Vulkan Pasachoa bietet sich für eine einfache Wanderung durch einen Urwald der Anden an und bringt tolle Panorama auf den Cotopaxi und die Vulkanstraße mit sich.

Weiter führt uns unsere Reise zum Vulkan Sincholagua, der von weiten und schönen Páramos umgeben ist. Da er selten von Touristenströmen besucht wird, ist die Besteigung sehr angenehm und bringt trotzdem eine kleine spaßige Herausforderung. Um zum Hauptgipfel zu gelangen, muss man nämlich ein paar leicht furchteinflößenden Krabbeleinlagen einlegen.

Sie sind am sechsten Tag unserer Wanderung noch nicht vollständig akklimatisiert, jedoch können Sie mit Ihrer Energie die Erklimmung des Cotopaxi wagen. Die Besteigung ist nicht schwierig, jedoch ist eine leichte Fitness mit einer positiven Attitüde notwendig. Unser Hauptziel hierbei ist Ihre Sicherheit und Ihr Spaß, sodass wir uns nicht nur auf die Gipfelerklimmung fokussieren, sondern auch auf die Kultur und Natur, die Ihn umgibt. Buchen Sie unsere Tour noch heute!

AUF DIE SPUREN VON HUMBOLDT

Für Ihren Komfort haben wir für Sie die besten und gemütlichsten Lodges an allen Übernachtungspunkten herausgesucht. Unsere Tour arbeitet auf die Besteigung des Cotopaxi, den höchsten aktiven Vulkan, hin, sodass wir uns zum Schluss in den besten Thermalquellen Ecuadors in Papallacta entspannen können. Ohne Zweifel wird dieses tolle Abenteuer noch lange in Ihrem Gedächtnis bleiben.

Tag 1 – Ankunft in Quito auf 2830m

Wir holen Sie am Flughafen in Quito (Mariscal Sucre Quito) ab und bringen Sie zu einem Hotel mit touristischen Standards.

Tag 2 – Quito – Otavalo – Cuicocha See auf 3500m

Von Quito reisen wir Richtung Norden, in die Region um Otavalo. Am Morgen besuchen wir den Indiomarkt, stärken uns bei einem Mittagessen und unternehmen am Nachmittag eine kurze Wanderung um den Krater des Cuicocha. Unser Nachtlager beziehen wir in einer Berg-Lodge (3200 m).

Tag 2 – Cuicocha Kratersee

Unsere Wanderung in der Region Cuicocha führt uns um den Kratersee (3500 m). Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Quito und beziehen unser Nachtlager.

Tag 3 – Mojanda See – Fuya Fuya mit 4240m – Quito

Nach dem Frühstück fahren wir zum See Mojanda und wandern auf den Gipfel des Fuya Fuya, wo wir die spektakuläre Aussicht auf die Vulkane Cotacachi und Imbabura genießen, welche von vielen Páramo-Blumen geschmückt wird. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Quito

Tag 4 – Antizana – La Mica See auf 4100m

Heute fahren wir zum Vulkan Antizana, der in einem natürlichen Reservoire liegt. Hier entdecken wir mit etwas Glück Kondoren und wandern in der Páramo auf einem Weg entlang des Sees Mica. Unser Ziel ist eine Aussichtsplattform, wo wir unser Lunchpaket auspacken und es bei der tollen Aussicht genießen. Die Nacht verbringen wir in einem gemütlichen Lodge.

Tag 5 – Vulkan Pasochoa auf 4200m

Unser heutiges Ziel ist der Vulkan Pasochoa, wo wir in einen Urwald der Anden hineinwandern. Auf unserem Weg zum Gipfel passieren wir ebenfalls wieder weite schöne Páramos und erklimmen so die 4200m. Vom Gipfel können wir den alten Krater bewundern, in dem ein Polylepis Wald wächst. Wir fahren nach dem Abstieg zurück in unser gemütliches Lodge.

Tag 6 – Vulkan Sincholagua auf 4893m

Mit dem Auto fahren wir in Richtung Rio Pita und wandern entlang einer riesigen aber szenischen Páramo. Entlang von Pfaden und auf einigen vulkanischen Moränen gelangen wir fast bis zur Spitze des Sincholagua. Um zum Gipfel zu gelangen, müssen wir eine leichte Kletterroute nehmen. Diese Nacht kehren wir in das gleiche Lodge ein.

Tag 7 Cotopaxi Nationalpark und Hütte auf 4800m

Morgens fahren wir mit dem Auto zum Cotopaxi Nationalpark und stellen unseren Wagen auf dem dortigen Parkplatz ab. Eine leichte Wanderung bergauf bringt uns zu unserer Unterkunft, wo wir uns entspannen. Am Nachmittag wandern wir zu einem Gletscher hoch und üben ein paar Grundlagen im Laufen auf Gletschern. An diesem Abend essen wir etwas früher und gehen ebenfalls eher schlafen, da kurz nach Mitternacht das nächste Abenteuer auf uns wartet.

Tag 8 – Erklimmung des Cotopaxi mit 5897m

Nach einem Mitternachtsfrühstück nehmen wir die Normale Route zum Gipfel des Cotopaxi. Wir klettern etwa sechs Stunden auf einem Gletscher bergauf und erreichen so den Gipfel des Cotopaxi von 5897m. Hier genießen wir die Aussicht auf den Krater und die Umliegenden Vulkane. Nach unserem Abstieg packen wir in der Hütte unsere Sachen und Fahren zurück zu Ihrem Hotel in Quito.

Tag 9 – Papallacta Thermalquellen auf 3300m

Wir haben uns eine Erholung verdient und fahren in Richtung Westen zu den Papallacta Thermalquellen. Hier entspannen wir uns und genießen die herrlichen Pools mit dem heilenden, warmen und klaren Wasser. Unser Mittagessen genießen wir in einem Ecuadorianischen Restaurant und fahren im Anschluss zurück nach Quito.