Seite auswählen

Bergsteigen Antizana

(5758 m)

Die Besteigung des Antizana Vulkans (5758 m)

 

Der Antizana ist der vierthöchste Berg Ecuadors  und liegt etwa 45km südwestlich von Quito. Der Vulkan hat einen breiten, vergletscherten Hauptgipfel mit vier separierten Spitzen, die den Kraterrand darstellen.  Der Krater selbst ist vereist und scheint nicht aktiv zu sein. Jedoch haben Vulkanologen festgestellt, dass der Vulkan aktiv ist. Der Antizana Vullkan ist einer der am schwersten zu besteigenden Gipfel Ecuadors, da es viele Gletscherspalten gibt und das Wetter schnell umschlägt. Deswegen ist er nicht für unerfahrene Bergsteiger zu empfehlen.

BESTEIGUNG DES ANTIZANA – ZUSAMMENFASSUNG
Tag 1 – Quito-Dorf Pintag-Campingplatz

Von Quito, der Hauptstadt Ecuadors, fahren wir früh in Richtung Osten zum Dorf Pintag. Auf einer gepflasterten Straße entlangfahrend kann man wunderschöne Steingärten zwischen den Lavaklumpen bewundern. Diese bieten für viele verschiedene Blumen und auch den majestätischen Condor ein Zuhause. Ein wenig später erreichen wir das weite, flache Weidenland am Fuße des Vulkans Antizana. Nahezu am Gletschrrand schlagen wir unser Nachtlager auf und essen zu Abend.

Tag 2 – Antizana Gipfel

Um Mitternacht stehen wir auf und genießen eine warme Mahlzeit. Sodann beginnt unser Abenteuer. Wir wandern in Richtung des Gletschrrandes. Da es keine Standardroute gibt, müssen wir uns die beste und sicherste Route suchen. Nach etwa sieben Stunden des Kletterns und der Überwindung von Gletscherspalten, erreichen wir den Hauptgipfel. Hier können wir das große Becken des Amazonas am Fuße des Berges zur Ostseite bewundern. Ebenfalls sind die Nachbargipfel wie Cotopaxi und Sincholagua zu sehen. Nach dem Abstieg ruhen wir uns kurz aus und fahren dann zurück nach Quito.