Seite auswählen

CONDOR PAXI TREK

FUNF TAGE WANDERUNG IN HOCHLAND

Die beste Wanderung in den Anden!

Wir führen Sie abseits der touristischen Pfade durch eine großartige Landschaft mit den markantesten und bekanntesten neun Berggipfeln im Blickfeld. Auf den Spuren von Wilhelm Reiss, welcher im Jahr 1872 als Erster bis zum heutigen Basislager vom Cotopaxi hinaufstieg, beobachten wir mit etwas Glück die lokale Wildnis mit Condoren, Hirschen, Wölfen und weitere kleinere Tiere. Der Condorpaxi-Trek ist ein verhältnismäßig einfacher Trek und hilft bei der Akklimatisierung für prominentere und höhere Stiege. Auf der Wanderung besteigen wir ebenfalls den Nordiliniza und rasten in lokalen Haciendas, sowie den besten und bequemsten Lodges. Der gute Komfort bringt eine Atmosphäre, die vom Alltag aufatmen lässt.

Condorpaxi Trekzusammenfassung
Tag 1 – Der Vulkan Pasochoa

Wir starten von Quito in Richtung Machachi und des Pasochoa Vulkans. Unsere Wanderung beginnt dann auf einem versteckten Pfad in einem unberührten Urwald der Anden. Während wir in Richtung des Pasochoa Gipfels auf 4200m hinaufwandern, genießen wir die Aussicht auf die Nachbarzüge wie Antizana, Rumiñahui, Sicholagua und Cotopaxi. Nach einem Mittagessen an der Gipfelspitze, steigen wir zu unserem gemütlichen Lodge hinab und übernachten dort nach einem  Abendessen.

Tag 2 – Rumiñahui Vulkan

Heute passieren wir eine kleine Indio-Gemeinschaft, die im Tal zum Fuße des Rumiñahui lebt, während wir einem weiteren versteckten Pfad folgen, welcher uns zu einer gigantischen Páramo führt. Hier werden oft Kondoren gesichtet. Nachdem wir ein paar kleine und versteckte Täler überwunden haben, können wir den Cotopaxi aus einer anderen Perspektive bestaunen. Am Nachmittag erreichen wir unser nächstes, komfortables Lodge am Fuß des Cotopaxi Vulkans. Hier dinieren wir und ruhen in der Nacht.

Tag 3 – Cotopaxi Nationalpark – Jose Rivas Hütte

Heute steht unsere längste Wanderung an. Nach einem großen Frühstück wandern wir in Richtung des Limpiopungo Tals auf 3800m. Manchmal dem Pfad folgend und mal offroad erreichen wir den Parkplatz des Cotopaxi und auch bald die Jose Rivas Hütte auf 4800m. Hier entspannen wir uns eine Weile, um dann später die nicht weit entfernte Gletscherkante zu erkunden. Am Abend steigen wir in das Tal hinab und fahren mit dem Auto zu unserem nächsten Lodge außerhalb des Cotopaxi Nationalparks. Hier essen wir zu Abend und verbringen die Nacht.

Tag 4 – Das Dorf El Chaupi

Nach dem Frühstück orientieren wir uns Richtung Westen und wandern von der Zentralen Cordillera zu der Westlichen Cordillera (Bergketten). Hierbei passieren wir kleine Gemeinschaften und den Alltag der lokalen Highlander beobachten. Wir können ebenfalls verschiedene Getreidearten entdecken, bis wir das kleine Dorf namens El Chaupi erreichen, wo auch unser Lodge liegt. Nach einem Abendessen legen wir uns zur Ruhe.

Tag 5 – Besteigung des Nordiliniza (5125m) – Quito

Nach einem zeitigen Frühstück fahren wir mit dem Auto zum Parkplatz auf 4000m. Ab hier startet unsere Wanderung und der Weg führt uns hoch entlang eines Polylepis Waldes und später auf einer Moräne bis wir eine Hütte auf 5125 m erreichen. Nach einer Pause beginnt unsere Gipfelbesteigung. Auf dem Weg hinauf muss man ein wenig krabbeln, jedoch ist dies spaßig und sicher. Der Gipfel liegt auf 5125 m und bietet uns eine imposante Aussicht, die wir bei einem Mittagessen genießen. Für den Abstieg wählen wir eine andere Route zum Parkplatz und fahren dann zurück nach Quito.