ACONCAGUA POLENTRAVERSE

(Puente de Vacas)

Zur Erinnerung, der Tourenablauf kann sich von Reise zu Reise ändern. Klettertage und Ruhetage sind oft vom Wetter und den Bedingungen diktiert. Dieser Tagesablauf ist nur grob und sollte nur als allgemeine Empfehlung verwendet werden.

Die Route Polentraverse, die auch als „Falso de los Polacos“ – „falsche Polenroute“ bekannt ist, kreuzt das „Vaca“-Tal, steigt auf bis zum Beginn des Polengletschers, quert dann zur Normalroute, wo dann der letzte Aufstieg zum Gipfel führt. Die dritte beliebteste Route ist über den Polengletscher selbst.

Alpinistisch ist der Aconcagua vom Norden über die Normalroute technisch ein leichter Berg. Aconcagua ist wohl der höchste nicht-technische Berg der Welt, da auf der Normalroute absolut keine Seile , Pickel und Steigeisen benötigt werden. Obwohl die Auswirkungen der Höhe stark sind (atmosphärischer Druck liegt bei 40% des Meeresspiegels auf dem Gipfel), ist die Verwendung von zusätzlichem Sauerstoff nicht erforderlich. Je nach Grad der Akklimatisierung wird die Höhenkrankheit die meisten Bergsteiger bis zu einem gewissen Grad beeinflussen. Auch wenn der normale Aufstieg technisch einfach ist, treten mehrere Opfer jedes Jahr auf diesem Berg auf. Dies passiert aufgrund der vielen Bergsteiger, die einen Gipfelversuch machen, und weil viele Bergsteiger die objektiven Risiken wie Höhe und das kalte Wetter unterschätzen, was eigentlich die eigentliche Herausforderung auf diesem Berg ist. Aufgrund der Wetterbedingungen nahe dem Gipfel, sind Erfrierungserscheinungen sehr häufig.

Tag 1

Ankunft in Mendoza; Überprüfung der Ausrüstung; Geldwechsel für die restliche Reise und bezahlen der Klettererlaubnis. Danach gehen wir Abendessen.

Tag 2

Wir holen unsere Climbing Permits ab und fahren etwa 3 Stunden bis nach Penitentes, wo wir in einem Hotel übernachten. (2.438m).

Tag 3

Organisieren von der Ausrüstung in Penitentes und danach Trek zu “Papa de Lenas” (2.843 m). Während des Teilsstücks der Wanderung werden Maultiere das schwere Gepäck tragen. Wir tragen nur leichtes Gepäck zum Basislager. Kurze Info: 11 km, 405 hm

Tag 4

Wanderung zu “Casa de Piedra” (3.251 m). Diese 14,5 km -Wanderung bietet die ersten Blicke auf den Berg. Vom ersten Lager kann man ganz klar den Polengletscher des Berges sehen. Kurze Info: 14,5 km, 408hm

Tag 5

Wanderung zum Basislager am “Plaza de Argentina” (4.267 m). Dieser Teilabschnitt bringt uns zum Tal “Relinchos”. Wir müssen zwei grosse Flüsse queren. Wir werden aber Maultiere haben, die uns gegebenenfalls bei Hochwasser über den Fluss tragen können. Kurze Info: 11 km, 1016 hm

Tag 6

Rasttag. Wir organisieren das Essen um es zum Lager I tragen zu können. Grossartige kurze Wanderungen und Bouldern können vom Basislager gemacht werden.

Tag 7

Materialtransport zum Lager I (5.000 m). Wir benötigen etwa 4-6 Stunden. Kurze Info: 3,2 km, 1466 hm rauf und runter.

Tag 8

Weiterer Rasttag im Basislager um sich für den Rest der Expedition akklimatisieren zu können.

Tag 9

Aufstieg zum Lager I. Kurze Info: 3.2 km, 733 hm

Tag 10

Materialtransport zum Lager II (5.486 m). Das Lager II ist bekannt als Chopper Camp oder auch als Guanacos III Camp. Dort kommen wir in die obere Route Guanaco, indem wir den Ameghino Pass durch eine leichte Querung passieren. Kurze Info: 972 hm rauf und runter.

Tag 11

Rasttag oder Aufstieg zum Lager II. Kurze Info: Rasten oder 486 hm

Tag 12

Wenn im Lager II, Materialtransport zu Lager III (5.970 m), auch bekannt als das “White Rocks Camp”. Wenn wir am Tag 11 einen Rasttag machen, Aufstieg zu Lager II. Kurze Info: entweder 968 hm rauf und runter, oder 486 hm zum Lager II.

Tag 13

Rasttag oder Materialtransport zum Camp III. Kurze Info: Rasttag oder 968 hm rauf und runter.

Tag 14

Aufstieg zu Camp III (5.970 m) Kurze Info: 484 hm

Tag 15-18

Diese Tage sind entweder für den Gipfelversuch oder für den Aufstieg zum “White Rocks Camp”. Aufbruch bei Gipfeltag etwa um 5 Uhr in der Früh. Wir benötigen 7-10 Stunden zum Gipfel und weitere 3-4 Stunden wieder runter zum Lager. Für die Falsche Polenroute steigen wir nördlich zur Hütte Independencia auf 6.522m auf, wo wir auf die Normalroute treffen. Dann queren wir die Westwand und steigen die Rinne zum Gipfel hoch. Kurze Info: 1980 hm rauf zum Gipfel und wieder runter zum Lager III.

Tag 19

Wanderung zum “Plaza de Mulas” (4.300 m), dem Basislager der Normalroute. Kurze Info: 1670 hm Abstieg

Tag 20

Wanderung nach Penitentes wo wir übernachten. Kurze Info: 1862 hm Abstieg

Tag 21

Rückkehr nach Mendoza.

Tag 22

Rückflug in die Heimat

Bekommen Sie mehr Information!

Fordern Sie ein komplettes Tour-Programm hier an!

Ähnliche Touren

error: