Seite auswählen

Auf den Spuren von Humboldt

(Nord- und Zentral-Anden)

Die Gebiete Cuicocha und Fuya Fuya mit ihren wie Diamanten glitzernden Seen werden als einer der schönsten Páramos im ecuadorianischen, nördlichen Hochland betrachtet. Die umliegenden Berggipfel verzaubern mit magischer Anziehungskraft, und der immergrüne Páramo lädt zum Verweilen ein. Der Páramo ist voll von farbenprächtigen Blumen und einheimischen Vogelarten. Die leichten Wanderwege durch dieses Gebiet bieten erholsame Wanderungen sowie reichlicht Gelegenheit, Menschen und die Natur kennenzulernen.

Die Spur von Humboldt führt uns zum Indiomarkt in Otavalo, einer der besten und bekanntesten Indiomärkte in ganz Südamerika. Weiter führt uns die Spur zum Vulkan Pichincha, welcher sich wenige Kilometer westlich von Quito befindet. Der Pichincha ist der Schutz der Stadt und Zeitzeuge der „Schlacht am Pichincha“, dem Unabhängigkeitskampf von 1822. Seither ist er ein wichtiges historisches und touristisches Symbol. Der Pichincha hat zwei Gipfel, den Rucu Pichincha (Quichua: alter Pichincha – 4690 m) und den Guagua Pichincha (Quichua: junger Pichincha – 4780 m). Letzterer war im Oktober 1999 sehr aktiv und brachte der Stadt einen Ausbruch mit Aschenregen. Beide Gipfel eignen sich ausgezeichnet zum Akklimatisieren. Nebenbei bieten sie ein beindruckendes Panorama auf die rund 60 km lange Andenstadt Quito und die Allee der Vulkane.

Die Besteigung der Vulkane Corazón und Iliniza Nord sind faszinierend und ein weiteres Abenteuer auf den Spuren von Humboldt. Jetzt sind Sie akklimatisiert und bereit für den weltberühmten Berg Cotopaxi, der höchste, aktive Vulkan der Erde. Technisch ist der Cotopaxi ein einfacher Berg. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Besteigung ist eine gute Akklimatisation, ausgezeichnete Kondition und eine qualitativ hochwertige, alpine Ausrüstung. Zum Abschluss führt und die Spur von Humboldt nach Papallacta. Das Dorf Papallacta ist bekannt für seine Thermalquellen, wegen des heilenden Wassers und als Entspannungsort. In den Pools können Sie Ihre Seele baumeln lassen und sich von der Tour entspannen und erholen.

Lassen Sie die Erlebnisse der Tour ein breites Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern. Doch auch unterwegs sorgen wir für Ihre Erholung. Wir übernachten in komfortablen Hotels, wie dem Hotel Sierra Nevada, in gemütlichen, lokalen Haciendas und Lodges.

Tag 1 – Otavalo und Lagune Mojanda

Von Quito reisen wir Richtung Norden, in die Region um Otavalo. Am Morgen besuchen wir den Indiomarkt, stärken uns bei einem Mittagessen und unternehmen am Nachmittag eine kurze Wanderung an der Lagune Mojanda. Unser Nachtlager beziehen wir in einer Berg-Lodge (3200 m).

Tag 2 – Cuicocha Kratersee

Unsere Wanderung in der Region Cuicocha führt uns um den Kratersee (3500 m). Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Quito und beziehen unser Nachtlager.

Tag 3 – Lloa und Guagua Pichincha

Fahrt von Quito richtung Süd bis Dorf Lloa, wo starten wir unseren Aufstieg zum Gipfel vom Guagua Pichincha (4780 m), zum Kraterrand. Rück weg zum Parking Platz und Fahrt nach Quito. Hotel.

Tag 4 – Rucu Pichincha und Cruz Loma

Transfer zum Seilbahn Station und Abstieg zum Cruz Loma 4000mt. Wanderung zum Rucu Pichincha über den östlichen Berggrat bis hinauf zum Gipfel.(4740mt.) . Rückweg nach Seilbahn und Quito.

Tag 5 – Corazón

Fahrt zum Fusse des Vulkans Corazón. Von dort starten wir unsere Wanderung zum Gipfel (4600 m). Unser Nachtlager beziehen wir in einer lokalen Hazienda.

Tag 6 – Iliniza Nord

Am Fusse des Iliniza (4000 m) starten wir unsere Wanderung Richtung Gipfel (5125 m). Unser Nachtlager beziehen wir auch an diesem Tag in einer lokalen Hazienda.

Tag 7 – Cotopaxi Nationalpark

Heute ist unser Ruhetag und wir können ausschlafen. Am Nachmittag geht es weiter, in den Cotopaxi Nationalpark wo wir in der Tambopaxi-Lodge unser Nachtlager beziehen und die herrliche Aussicht von der Hütte, in das weite Tal, geniessen.

Tag 8 – Vulkan Cotopaxi

Um Mitternacht begeben wir uns zum Parkplatz (4600 m) unterhalb der Schutzhütte Jose Riva und starten von dort unseren Aufstieg zum Gipfel (5897 m). Am Abend geht es zurück nach Quito.

Tag 9 – Papallacta Thermalquellen

Wir haben uns eine Erholung verdient und fahren zu den Papallacta Thermalquellen. Wir entspannen uns und geniessen die herrlichen Pools mit dem heilenden, warmen und klaren Wasser.